Wenn Sie jetzt an Viren denken, dann vielleicht an die Grippeviren die uns jedes Jahr im Winter heimsuchen. grippeDie kommen und gehen irgendwann wieder, es erwischt den einen mehr als den anderen, aber meistens ist nach ein paar Tagen alles wieder in Ordnung.
 
Die Viren um die es hier geht, sind Viren der "fiesen" Art.
Sie kommen auch mehr oder weniger heftig, allerdings verschwinden diese oft nicht so einfach wieder. Manchmal merkt der Betreffende ziemlich schnell dass er sich nicht so richtig wieder erholt,manchmal schlafen die Viren auch erst noch ein wenig, um dann im passenden Moment (wenn das Immunsystem gerade anderweitig gestresst ist) zu zuschlagen.

grippeschutzLeider lassen die Viren sich sehr schlecht im Blut nachweisen und deshalb bleiben sie lange Zeit unerkannt noch im Körper.
Ganz oft sind allerdings sehr unspezifische Symptome zu beobachten. Entweder ist es eine zunehmende Müdigkeit, Gelenkprobleme, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit oder Verdauungsprobleme. Viren, welche mit diesen Spätsymptomen einhergehen, sind z. B. das Ebstein Barr Virus des Pfeifferschen Drüsenfiebers (ca. 85% aller Erwachsenen hatten das schon einmal - oft unbemerkt) oder die verschiedenen Gruppen der Hepatitis und Herpes Viren.
 
Ebenso problematisch sind die Mononukleose und andere Erreger wie z.B. Borrelien. Je nach Erscheinungsbild und Vorerkrankung wird dann die Behandlung, in Absprache mit Ihnen, durchgeführt.
DOWNLOAD [PDF]: 
Spezielle Virenbehandlung | Dateigröße: 133.27 KB