Angst ist ein menschliches Grundgefühl, dass zu unserem Leben gehört.
 
Ohne Angstwürden wir Dinge tun, welche unser Leben gefährden könnten.
 
Wenn die Angst aber übermächtig wird und unser Leben darüber negativ beeinflusst, sollte man der Sache auf den Grund gehen.

Es gibt die verschiedensten Arten von Angststörungen und sogenannten Phobien.

Angststörungen sind psychische Störungen, bei denen die Furcht vor einem Objekt oder einer Situation oder unspezifische Ängste im Vordergrund stehen.
 
Wenn es ein solches Objekt oder eine Situation wirklich gibt, dann spricht man von einer Phobie (Spinnen, Hunde, Prüfung, Fliegen etc.).
 
Wenn das Objekt oder die Situation nicht wirklich besteht, dann spricht man von allgemeiner Angststörung (Versagungsangst, Verfolgungsangst etc.)
 
Bei Phobien haben die Betroffenen meist übermaessig starke Ängste vor Dingen, wo andere Menschen vieleicht auch großen Respekt haben, aber keine Angst oder Furcht verspüren.
 
Da bestimmte Angststörungen zu psychischen Erkrankungen gehören, kläre ich in der Anamnese erst einmal ab, ob diese Störung von mir behandelt werden kann, oder ob die Art der Angst in die Hände eines Psychologen gehört.
 
Als Therapieform gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten, von Naturpräparaten über Psychotherapie oder ayurvedischen Behandlungen.
Den Behandlungsplan legen wir gemeinsam nach der Anamnese fest, ganz
nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten.