Lebendblutanalyse mit dem Dunkelfeldmikroskop

Diagnose- und Kontrollverfahren zur Beurteilung des Blutmilieus

Krankheiten, egal welcher Art, benötigen ein blutteilchen150bestimmtes biologisches Milieu, welches bestimmt, ob, wann und welche Krankheiten auftreten können.

Mikroorganismen welche höher entwickelt sind, können nur in einem entsprechend schlechten Milieu auftreten. Sie sind somit nicht Ursache einer Erkrankung, sondern die Folge daraus. Kann man diese im Blut, mit Hilfe des Dunkelfeldmikroskops, beobachten, so ist dies ein Hinweis auf eine Belastung des Körpers durch evtl. Verschlackung des Gewebes oder einen Krankheitsprozess.

In einer konventionellen Laboruntersuchung werden die Anzahl der Blutzellen, Blutfettwerte u.a. gemessen. Bei der Dunkelfelddiagnostik beurteilt der Therapeut vor allem die Funktionstüchtigkeit der Blutzellen und deren Umgebung.

Dadurch lassen sich
  • Mangelerscheinungen,
  • Hinweise auf Abwehrschwäche,
  • chron. Krankheiten und - Krebstendenzen
schon im Frühstadium erkennen.mikroskop

Vielfältige Erscheinungen im Blut deuten, schon lange bevor der Körper krankheitstypische Symptome zeigt, auf krankmachende Belastungen und Verschlackungszustände hin.

Dies bietet die Möglichkeit, sehr zeitig mit einer Therapie zu beginnen und damit eine Regenerierung anzustoßen, bevor Störungen entstehen oder zur erheblichen Steigerung der Heilungschancen.

Des Weiteren wird die Dunkelfelddiagnostik auch zur Beurteilung von Therapiefortschritten oder zur Wirksamkeitskontrolle von Behandlungen eingesetzt.

Faktoren, die das Milieu beeinflussen, können sein:
  • ungesunde Ernährung
  • Sauerstoffmangel
  • Bewegungsmangel
  • seelische Belastungen
  • Stress
  • Schlafmangel
  • Überlastung der Ausscheidungsorgane
  • Rauchen, Alkohol, Drogen
  • Störfelder
  • geopathische Belastungen
  • Elektrosmog
  • Umweltverschmutzungen
  • ungesunde Arbeitsbedingungen

blutbild
Auswirkungen auf das Blutbild bei verändertem Milieu können z.B. bewirken, dass Blutplättchen wie Geldrollen zusammenkleben oder generell zerstört werden


und so gehts ...
Es wird vom Patienten ein kleiner Tropfen Blut entnommen und gleich gemeinsam unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachtet.
Der Patient hat die Möglichkeit, über einen Monitor seine Blutzellen und deren Umgebung selbst zu betrachten und zu beurteilen.
Am aussagekräftigsten ist die Untersuchung, wenn der Patient vorher mind. 10 Stunden keine Mahlzeit zu sich genommen hat, da Nahrungsmittel das Bild beeinflussen.


Für Fragen oder weitere Therapiemöglichkeiten stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Ich freue mich über meine Möglichkeiten Ihre Gesundheit zu Verbessern.


DOWNLOAD [PDF]: 
Lebendblutanalyse | Dateigröße: 369.96 KB